Hersteller: Majic Jungle Software
Im Store seit: 26.07.2008
Getestete Version: 1.0.1
Preis: 5,99 €
iTunes-Link: Klick!

===

Von Chopper habe ich bereits vor dem Start des App Store das erste Mal gehört, eine geheimnisvolle Teaser-Website versprach ein großartiges Spiel. Außerdem war auf der Website schon früh davon die Rede, dass es eine Demo-Version für den Mac (!) geben würde, was mich zunächst verwunderte. Mittlerweile habe ich das aber schon bei mehreren Apps gesehen, scheint nicht allzu kompliziert zu sein, so eine Demo bereitzustellen. Als jedenfalls Chopper dann endlich im App Store auftauchte, habe ich wegen des Preises erst gezögert und die Website nochmal besucht, um die Demo zu spielen. Ging nicht, Link zur Demo kaputt. Damit hatte sich Chopper erstmal für mich erledigt, war aber noch unter “Irgendwann nochmal einen Blick drauf werfen” abgelegt. Das habe ich nun letztens gemacht. Mittlerweile kann man sich tatsächlich problemlos eine 1:1-Demoversion für den Mac auf der Hersteller-Seite runterladen. (Bitte melden, wenn down – ich hab ein Backup!)
Das Spielprinzip ist einfach und manchen sicher noch von Choplifter bekannt. Man steuert einen Hubschrauber und sammelt mit diesem “Verbündete” in einem Krisengebiet auf, um sie dann zurück zur Basis zurückzubringen. Je nach Laune kann man die Gegner, die einem dabei das Leben schwer machen, beseitigen oder einfach umfliegen. Beseitigen bringt mehr Punkte. ;)

Die Steuerung muss am iPhone selbstredend über die Lagesensoren funktionieren – und sie funktioniert sehr gut. Es findet sich in den Optionen auch eine Finetuning-Möglichkeit, die praktisch ist, wenn man mit einem bestimten Einfallwinkel der Sonne zu kämpfen hat und lieber einen anderen Ruhepunkt als den voreingestellten möchte. Einzig zum Feuern der Bord-MG und zum Abwerfen der Bomben benötigt man “Tasten”, diese finden sich jeweils rechts und links oben am Schirm und sind sehr gut erreichbar, auch in hektischen Situation gelingt das Feuern.
Es gibt insgesamt sechzig Level im Spiel, die in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden wollen. Ich bin bisher nicht über Level 20 hinausgekommen, aber das liegt eher an meiner Spielweise. Erst schiessen, dann fliegen.. wenn ich mir mal ein wenig mehr Ruhe beim Spielen gönne und – dank Speicherfunktion problemlos – eine Pause zwischendrin mache, dann wird das schon.
Natürlich gibt es auch eine Highscore-Liste, sonst hätte ich es nicht gekauft.. (Das ist ein Seitenhieb auf “Bejewled 2″, die erst über einen Monat nach Release per Update eine Highscore-Funktion nachgereicht haben.)

Bei toucharcade.com gibt es übrigens ein Interview mit dem Entwickler, allerdings noch aus der Zeit vor dem Start des App Store.

Das Video war sehr schwierig, da ich das iPhone nicht in einer fixen Position halten konnte – das wird bei den nächsten Videos besser, versprochen. Dennoch kann man einen ganz ordentlichen Eindruck vom Spiel bekommen. Von meiner Seite her ein Kauftipp – der Knüller wäre natürlich ein Multiplayer-Modus. Heli-Dogfights im WLan, eine tolle Vorstellung!

===