Ich bin gerade auf etwas Interessantes gestossen: Geohashing.
Eine ausführliche englische Erläuterung gibt’s hier:
http://wiki.xkcd.com/geohashing/Main_Page

Kurz auf deutsch: Es ist irgendwie eine Mischung aus Flashmobbing und Geocaching. Tendiert aber zu Letzterem.

Der Grundgedanke: Die Erde wird in lauter kleine Areale/Kacheln aufgeteilt. Diese Aufteilung ist vorgegeben und bleibt während dem ganzen Spaß immer konstant!
Nun wird Tag für Tag innerhalb jedes Areals ein eindeutiges Koordinatenpaar erzeugt. Dieses berechnet sich aus dem Datum, ist also genau für einen Tag gültig. Außerem bezieht der Algorithmus den Dow Jones Index des aktuellen Tages mit ein, so dass man die Punkte nicht für die Zukunft berechnen kann.

Schematisch dargestellt auch hier:
(c) xkcd
(xkcd ist generell ein sehr lesenswerter Comic, nebenbei bemerkt!)

Es ist wirklich simpel und clever: Durch die eigenen Koordinaten wird vom Algorithmus bestimmt, in welcher Kachel man sich befindet, und nur die genaue Position innerhalb selbiger ist vom Datum/Dow Jones abhängig.

Hier gibt es eine Google-Maps-Implementierung, bewegt euch dort einfach mal zu eurem Wohnsitz und klickt ihn an – eure Kachel und der heutige Punkt werden eingeblendet.

Hier gibt es eine iPhone-Applikation im App Store, die einem auch den Punkt des Tages ausgehend von der eigenen Position ausgibt – spitze! Man kann dann direkt in Google Maps auf dem iPhone die Route dorthin berechnen lassen.

Und hier gibt es einen sehr praktischen Dienst, der einem täglich den aktuellen Punkt in einem RSS-Feed präsentiert. Ich habe fünf verschiedene Kacheln abonniert.

Ich habe jetzt schon fest vor, das mal zu machen, die Idee ist wirklich witzig!

Fröhliches Hashen!