21.06.2009

Ohrwurm of the moment – VII

Könnte man Lieder ehelichen, würde ich jetzt gerade mit “The Nosebleed Section” von “Hilltop Hoods” im Flugzeug nach Vegas sitzen.
Einer dieser überwältigend guten Songs, nach deren Hörgenuss man das Gefühl hat, zufrieden und erfüllt sterben zu können.

Weder bei Amazon.de/.com noch im iTunes Store (DE und US) als Download aufzufinden, auch die CD-Version bietet keine Hörbeispiele, genausowenig hilft Last.fm mit einem offiziellen Track aus.
Macht nix, die Genialität aus diesem YouTube-Video hätte sowieso niemals Platz in einem 30-Sekunden-Sample:

(Dieses hier macht allerdings auch Spaß! Das offizielle Musikvideo ebenso.)

17.04.2009

Ohrwurm of the moment – VI

Schon seit einigen Tagen im Ohr, aber es will auch nach wie vor nicht wieder daraus verschwinden. Besten Dank auch, @gucadee. :P

“Ich muss gar nix” von “Grossstadtgeflüster” (Amazon MP3 & iTunes)
Grandioser Track, vertreibt schlechte Laune sofort.

Passend dazu habe ich außerdem neulich mal wieder ein äußerst leckeres Mash-Up entdeckt. Bei Mashup-Germany gibt es zwar einen ganzen Sampler (und noch mehr), aber so richtig angetan hat es mir davon nur der Track 8 von der zweiten CD des Samplers: “Nicke mit dem Beat” – grandioses Werk. Wenn ich also grade mal eine kurze Pause vom gar nix müssen brauche, dann nicke ich mit dem Beat. ;)

Und, um das eigentliche Konzept der Ohrwurm-Beitragsserie mit jeweils nur einem Song komplett zu sprengen: im Rahmen des Umzugs/Neuanfangs hab ich neben den beiden Neuzugängen momentan auch einen wunderbaren Klassiker von den Broten für mich wiederentdeckt und in die Playlist zur Dauerrotation gesteckt:
“Wir können auch anders”. (Amazon MP3 & iTunes)

Kreativität entsteht durch Bewegung,
Zerlegung alter Regeln, durch neue Überlegung,
alldieweil ich zerteil und dann erneut anpeil,
an meinem Style feil, bis jede Zeil’ geil rüberkommt,
überkommt mich dann und wann ein Drang zur Eile,
empfinde Langeweile, wenn ich zu lang verweile.
Du und deine heile Welt, wie aus dem Ei gepellt,
die Weihnachtstanne hast du schon im Mai bestellt.
Ein Leben lang im Schonwaschgang, das findest du praktisch.
Du bist grade erst dreißig, doch du lebst nur noch faktisch,
seit Jahren festgefahr’n, es wird sich nichts mehr ändern,
und wenn, dann wirst du’s verpennen, Mann!
Weil du immer die selben Wege wanderst,
die selben Sachen anhast, nie Änderung veranlaßt.
Im besten Fall kann das dazu führen, daß du eines Tages spüren
wirst, was dir schon immer fehlte und was ich dir grad erzählte:
Kreativität entsteht durch Bewegung,
Zerlegung alter Regeln, durch neue Überlegung.

Momentan gibt es wohl wenige Tracks in meiner Mediathek, mit deren Text ich mich derart identifizieren kann, wie mit diesem. :)

06.02.2009

Ohrwurm of the moment – V

Diesmal eigentlich ebenso ein “Augenwurm” – seit letzter Woche bin ich auf einem totalen “Saturday Night Live”-Trip. Warum hat mir denn vorher keiner gesagt, wie herrlich das ist? :D
Wer den Wiki-Link nicht klicken will und es nicht kennt: Eine einstündige Comedy-Sendung, die wöchtlichen von einem anderen Star “moderiert” wird, aber ein dauerhaftes Kern-Team hat. Zudem gibt es in jeder Show einen Gast aus der Musikwelt, der zwei Songs aufführt. Der Bekannt- und Beliebheitsgrad von SNL in den USA ist enorm. So sind etwa die “Blues Brothers” überhaupt nur entstanden, weil die Figuren von Dan Akroyd im Rahmen seiner einstigen Zugehörigkeit zum festen SNL-Team für einen Sketch erdacht wurden. Besonders reizvoll finde ich auch, dass der “gastgebende” Star sich meist sehr selbstironisch/unbeklemmt gibt – einfach weil es für jeden eine große Ehre darstellt, die Show auch endlich einmal moderieren zu dürfen.

Ich gucke also seit letzter Woche enorm viele ältere Folgen der Show und bekomme dabei natürlich auch die ganzen Music Acts zu hören. In der 15. Folge der 30. Staffel vom 19.03.2005 war Gwen Stefani der Gast – und präsentierte ihren Song “Rich Girl”.

Ja, ich weiß.. damals ein Riesenhit (Doppel-Platin) und jetzt schon wieder uralt. Wie so oft einfach an mir vorbeigezogen, dabei fand ich Gwen Stefani schon immer grundlegend sehr sympathisch. Interessanterweise “kannte” ich das Lied schon und hab es bei der Live-Performance auch gleich wieder erkannt – eine Suche nach “stefani” in iTunes bestätigte meinen Verdacht: in Form des “Hot Rich Girls Dropped In A Grange (Gwen Stefani vs. Snoop Dogg vs. ZZ Top)” -Mashups von der Best of Bootie 2005 hab ich das Stück sogar schon auf der Platte gehabt und einige Male gehört.

Dazu durfte sich nun also auch noch die Studio-Version gesellen und dudelt seither stundenlang durch die Wohnung. ;)
Bei Last.fm gibt’s natürlich auch eine kostenlose Hörprobe in voller Länge. Download bei iTunes oder Amazon.

28.12.2008

Ohrwurm of the moment – IV

Apple gibt sich spendabel und verschenkt über den Jahreswechsel hinweg Inhalte aus dem iTunes Store – insgesamt leider wenig Spektakuläres (die Liste gibts z.B. beim Gartenzwerg nachzulesen), aber mit dem Geschenk vom 26.12. haben sie mich voll erwischt:

“That’s not my Name” von “The Ting Tings”
(Download bei iTunes oder Amazon.)

Ich kannte das Lied zwar vorher schon, hatte es aber nach dem ersten konzentrierten Hören eigentlich wieder verworfen. Seit ich jetzt jedoch das Lied samt Video, mehr aus Sammlerinstinkt denn aus Interesse, in iTunes habe, bin ich völlig gebannt und tanze den halben Tag singend durchs Haus. Die armen Nachbarn und mein armes Hirn. Ein fieser Ohrwurm und ein geiler Song! ;)

30.11.2008

Ohrwurm of the moment – III

Herzlichen Dank auch, Herr ftf. Knallt mir einfach den Link zu des Nilzenburgers noch unvollständiger Top 100 Songlist ins ICQ und lacht sich ins Fäustchen. Ja, der Plan ist aufgegangen und ich habe Stunden damit verbracht die Liste durchzugehen – nicht alles mein Ding, aber viele schöne und altbekannte Songs mal wieder gehört. Und zu allem Überfluss noch einen Ohrwurm eingefangen.. ich bekomm es einfach nicht mehr aus dem Kopf. Naja, One-Repeat wird’s schon richten. ;)

Worum geht es eigentlich? “Blackstreet” aus dem Jahre 1996 mit “No Diggity”. (Download bei iTunes oder Amazon.) Ein weiteres Stück aus der Reihe “Was Dr. Dre anfasst bringt Ärsche in Bewegung und kommt mit Hit-Garantie inklusive.” Hat jeder irgendwo schonmal gehört, ich hätte aber weder dem Lied den Namen noch umgekehrt zuordnen können und so freut sich meine iTunes-Mediathek über einen Neuzugang bei den Einzel-Tracks.

08.09.2008

Ohrwurm of the moment – II

Partys sind schlimm. Man bekommt immer irgend so ein doofes Party-Lied als Ohrwurm. Mich hat es diesmal böse erwischt.. ich hab es seit einer halben Stunde auf “Repeat One” und noch nervt es nicht. Ich könnte noch stundenlang weiterhören. Gut, dass ich vorher ins Bett gehen werde. ;)

Die Übeltäter sind J.B.O mit “Wir ham’ ne Party!”, der Cover-Version zu “Everybody” von den unsäglichen Backstreet Boys. Vorsicht, ansteckend, aber wer es probieren möchte: Hörprobe bei Last.fm, Download bei iTunes oder Amazon.