27.05.2009

“Was offline nicht ok ist, wird online nicht schon dadurch besser, dass es im Internet stattfindet.”

Kurze Ansage zu Beginn: verzeiht die lange Funkstille – Danke auch an alle, die nachfragten was los sei. Ich komme seit einer Woche nicht einmal dazu, wenigstens einen Artikel darüber zu schreiben, was mir so viel Zeit raubt. Um das Schweigen mal zu brechen und mich nicht durch den fixen Gedanken zu blockieren, dass besagter Artikel unbedingt der nächste sein müsse, der online geht, hier mal etwas ganz anderes. Für gewöhnlich hab ichs ja mit diesen Themen hier nicht so, weil das ohnehin alles zigtausend Mal an anderen Stellen durchgekaut wird. Als ich aber gerade beim Frühstücken den Newsreader durchgegangen bin, hat es mir die Milch fast zu den Ohren wieder rausgeblasen.

(more…)

17.04.2009

Ohrwurm of the moment – VI

Schon seit einigen Tagen im Ohr, aber es will auch nach wie vor nicht wieder daraus verschwinden. Besten Dank auch, @gucadee. :P

“Ich muss gar nix” von “Grossstadtgeflüster” (Amazon MP3 & iTunes)
Grandioser Track, vertreibt schlechte Laune sofort.

Passend dazu habe ich außerdem neulich mal wieder ein äußerst leckeres Mash-Up entdeckt. Bei Mashup-Germany gibt es zwar einen ganzen Sampler (und noch mehr), aber so richtig angetan hat es mir davon nur der Track 8 von der zweiten CD des Samplers: “Nicke mit dem Beat” – grandioses Werk. Wenn ich also grade mal eine kurze Pause vom gar nix müssen brauche, dann nicke ich mit dem Beat. ;)

Und, um das eigentliche Konzept der Ohrwurm-Beitragsserie mit jeweils nur einem Song komplett zu sprengen: im Rahmen des Umzugs/Neuanfangs hab ich neben den beiden Neuzugängen momentan auch einen wunderbaren Klassiker von den Broten für mich wiederentdeckt und in die Playlist zur Dauerrotation gesteckt:
“Wir können auch anders”. (Amazon MP3 & iTunes)

Kreativität entsteht durch Bewegung,
Zerlegung alter Regeln, durch neue Überlegung,
alldieweil ich zerteil und dann erneut anpeil,
an meinem Style feil, bis jede Zeil’ geil rüberkommt,
überkommt mich dann und wann ein Drang zur Eile,
empfinde Langeweile, wenn ich zu lang verweile.
Du und deine heile Welt, wie aus dem Ei gepellt,
die Weihnachtstanne hast du schon im Mai bestellt.
Ein Leben lang im Schonwaschgang, das findest du praktisch.
Du bist grade erst dreißig, doch du lebst nur noch faktisch,
seit Jahren festgefahr’n, es wird sich nichts mehr ändern,
und wenn, dann wirst du’s verpennen, Mann!
Weil du immer die selben Wege wanderst,
die selben Sachen anhast, nie Änderung veranlaßt.
Im besten Fall kann das dazu führen, daß du eines Tages spüren
wirst, was dir schon immer fehlte und was ich dir grad erzählte:
Kreativität entsteht durch Bewegung,
Zerlegung alter Regeln, durch neue Überlegung.

Momentan gibt es wohl wenige Tracks in meiner Mediathek, mit deren Text ich mich derart identifizieren kann, wie mit diesem. :)